Die Reise 2015

Vorbemerkungen

Lettland hatte zur Zeit der Geburt unserer Eltern zu Russland gehört, war später ein eigenständiger Staat geworden, dann wieder der Sowjetunion einverleibt worden und ist nun ein freies, selbstbestimmtes Land, EU-Mitglied mit Euro-Währung.

Wir waren darauf vorbereitet, als Deutsche auf  besondere lettische Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen, denn die deutsche Minderheit im Land gehörte einst bis zum Ruf  Hitlers 1939 „heim ins Reich“, zur herrschenden Oberschicht, die im zaristischen Russland über erhebliche Sonderrechte verfügte und diese auch wie selbstverständlich wahrnahm. Wir, die Nachfahren, hatten das Bild damaliger Zeit hauptsächlich aus den verklärenden Erzählungen der Eltern und bestenfalls anderer Deutschbalten, nicht aber aus der Sicht der Letten. Wie also war das Zusammenleben damals tatsächlich? Lebten die Eltern in einem Miteinander mit der lettischen Bevölkerung oder waren sie als Deutsche tatsächlich abgehoben und mehrheitlich „unter sich“? Wie ist die heutige Atmosphäre? Wie stehen die jeweiligen Nachkommen zueinander? Wie sehen und verstehen die Einheimischen die damalige Zeit? Solche oder ähnliche Fragen warteten auf Antworten, soweit sie überhaupt in der Kürze der Zeit gegeben werden können. Wir hatten bereits vor der Reise einigen Kontakt nach Lettland und freuten uns, diesen Menschen begegnen zu können.*

*  Jörn hatte sich mit mit diesen Fragen nach einer
 Reise durch die Baltischen Republiken 
bereits mit diesen Fragen beschäftigt.